headerimage: 

Betriebs-, Familienhilfsdienst und Maschinenring Coesfeld e.V.

EEG-Umlage 2015 sinkt auf 6,17 Cent/kWh

Datum: Freitag, 24. Oktober 2014

Für die Verbraucher bringt die Senkung der EEG-Umlage ab dem 01.01.2015 ein wenig Entlastung. Denn die Umlage wird von 6,24 Cent/kWh auf 6,17 Cent/kWh herabgesetzt. 

Das gab die Bundesnetzagentur (BNetzA) am 15. Oktober bekannt. Laut BNetzaA ist die Senkung der Umalge darin begründet, dass Wind- und PV-Analgen nicht überdurchschnittlich viel Strom eingespeist hätten und sich auch der Ausbau der erneuerbaren Energien im erwarteten Rahmen bewege.

Die Höhe der EEG-Umlage resultiert insbesondere aus der Differenz zwischen prognostizierten Einspeisevergütungen und Vermarktungserlösen. Dies bedeutet, dass bei fallenden Börsenpreisen die zu finanzierende Differenz  zu den im Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) festgelegten Vergütungssätzen größer wird. Für den Fall unerwartet hoher Vergütungszahlungen aufgrund nicht vorhersehbarer Effekte enthält die EEG-Umlage zusätzlich eine Liquiditätsreserve. Somit sollen Schwankungen auf dem EEG-Konto und deren Auswirkungen auf die Umlage abgefedert werden.

Die Ermittlung der EEG-Umlage erfolgt in Abstimmung mit der Bundesnetzagentur, die den gesetzlichen Auftrag hat, die Ermittlung, Festlegung, Veröffentlichung und Weitergabe der EEG-Umlage zu überwachen.

Hier finden Sie weitere Informationen zum Thema EEG 2014, die unsere Experten von LandEnergie für Sie zusammengestellt haben.