headerimage: 

Betriebs-, Familienhilfsdienst und Maschinenring Coesfeld e.V.

Ineffizenz der Netzbetreiber muss endlich ein Ende haben!

Datum: Donnerstag, 22. Januar 2009

Was der Bundesverband Neuer Energieanbieter e. V. (bne) und Lichtblick – die Zukunft der Energie GmbH vor einem Jahr aufgedeckt haben, bestätigt aktuell ein Gutachten im Auftrag der Bundesnetzagentur... 

 

Die Betreiber von Hochspannungsnetzen weigern sich, ausreichend zusammenzuarbeiten und streichen jährlich mehrere Millionen Euro ungerechtfertigte Gewinne ein – zu Lasten der Verbraucher. Übertragungsnetzbetreiber müssen nun endlich dazu gebracht werden, ihrer gesetzlichen Pflicht zur Kooperation nachzukommen und dadurch die Kosten der Regelenergie zu reduzieren.

 

Bereits im Frühjahr 2008 hatte der bne gemeinsam mit Lichtblick ein diesbezügliches Verfahren bei der Bundesnetzagentur angestrengt. Hintergrund war ein Gutachten, nach dem die Kosten der sogenannten Regelenergie um mehrere hundert Millionen Euro reduziert werden könnten, wenn die Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) effizienter  als bisher zusammen arbeiteten.

„Das Energiewirtschaftsgesetz schreibt eine Zusammenarbeit der Übertragungsnetzbetreiber seit langem vor – es wird höchste Zeit, dass die ÜNB diesem Auftrag nachkommen“, fordert bne-Geschäftsführer Robert Busch. „Es kann nicht sein, dass diese Vorgaben weiterhin ständig ignoriert werden und Wettbewerber und Verbraucher geschädigt werden. Hier zählt jeder Tag!“

Die Bundesnetzagentur spricht demzufolge von „beachtlichen Einsparpotentialen zu Gunsten des Verbrauchers“, die durch eine verbesserte Zusammenarbeit der ÜNB erreicht werden könnten. Im Festlegungsverfahren der Bundesnetzagentur liegt dazu nur ein von den drei Netzbetreibern Eon, Vattenfall und EnBW vorgeschlagenes Verfahren zur Reduzierung der Regelenergie vor. Das kann schon deshalb kaum ausreichen, weil der Vorschlag von RWE nicht mitgetragen wird. Nachdem ein erneutes Gutachten die Lage mit gleicher Aussagerichtung analysiert hat, wird die Netzagentur den Druck nun schnell steigern müssen.

Der im September 2002 gegründete Bundesverband Neuer Energieanbieter vertritt die Interessen der neuen Produzenten und Lieferanten in Deutschland, die für die Versorgung ihrer Kunden mit Strom oder Gas die vorhandenen Netze Dritter nutzen. Hauptziele des bne sind der wirksame und unverfälschte Wettbewerb im Strom- und Gasmarkt sowie die Wahrung des Verbraucherschutzes.

Quelle: bne

Bild: www.pixelio.de, Fotograf: Kai Schöning