headerimage: 

Betriebs-, Familienhilfsdienst und Maschinenring Coesfeld e.V.

Löschen - Neue gesetzliche Verordnung für Biogasanlagenbetreiber

Datum: Dienstag, 23. Juni 2015

Die Betreiber von Biogasanlagen sind gesetzlich zur Mitwirkung verpflichtet. Kommen Sie dieser Mitwirkungspflicht nicht fristgerecht nach, wird Ihre Vergütung gemäß EEG auf null reduziert!
Rund 21.000 Betreiber von Windenergieanlagen, Biomasse- und Biogasanlagen, KWK-Anlagen und Wasserkraftanlagen werden von den jeweiligen örtlichen Netzbetreiber aufgefordert, die Frequenzschutzeinstellungen ihrer Anlagen entsprechend den Vorgaben der Systemstabilitätsverordnung (SysStabV) nachzurüsten. Auch Biogasanlagen, die eine installierte elektrische Leistung größer 100 kW aufweisen und nach dem 31. Dezember 1999 in Betrieb genommen wurden, müssen diese Nachrüstung umsetzen. Aus diesem Grund empfehlen wir den Anlagenbetreibern, die in den Schreiben der Netzbetreiber genannten Fristen unbedingt einzuhalten. Sobald die Aufforderung zur Nachrüstung vom zuständigen Netzbetreiber eingegangen ist, beginnt eine 12-monatige Frist. Eine frühzeitige Kontaktaufnahme mit dem eigenen Anlagenhersteller kann Kosten und Zeit sparen. Denn meist kann die notwendige Nachrüstung mit bereits anstehenden Wartungsarbeiten verbunden werden.